Krossover Media - Mesterharm-Dähne
Über uns META HOUSE INA School for Life Adressen Kontakt
 
Projekte von und mit KROSSOVER MEDIA

KROSSOVER Media

KROSSOVER Media übernahm und übernimmt auch Konzeptionierungen, Recherchen und Ghostwriting für Sachbücher wie z.B.:


„Lucky Lips – Kulturgeschichte des Lippenstifts“ von René Koch.
Das Buch war auch eine der Grundlagen für sein Lippenstiftmuseum in Berlin.

„Camouflage – ein Magazin des Arbeitskreises Camouflage e.V. Berlin
für Menschen mit erworbenen oder angeborenen Hautbehinderungen“


„Cut – Schritt für Schritt zu einem attraktiven Selbst“
Dr. Gabriele Pohl,
Chirurgin in Hannover

Das sind wir!     Krossover-Projekte     Gegen Gewalt von Rechts     „Good bye Cindy“


Planung für 2012/2013 KROSSOVER MEDIA in Berlin:

Für das META HOUSE in Phnom Penh übernimmt KROSSOVER MEDIA Redaktionsbesorgungen.
So ist geplant, die Kunstausstellung „Art of Survival“ aus Phnom Penh nach Berlin zu holen. Die Begleitmaterialien wie Buch, Katalog und DVD sollen eine deutsche Übersetzung erfahren.

Beratung:
Dr. Judith Albrecht, Ethnologin, Verein für Erinnerungskultur
Dr. Sina Emde, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Freie Universität Berlin (FU) Sibylle Rothkegel, Internationale Beratung für Einwanderung im Büro für psychosoziale Prozesse (OPSI bei der INA)

Alumni-Projekt:
Buchvorbereitung: Ein Deutschlandbild von ehemaligen kambodschanischen Studenten, Absolventen der Universitäten und Hochschulen aus der Ex-DDR (Alumnis) werden darüber Auskunft geben, welche Erinnerung sie aus Deutschland mitgenommen haben. Befragt werden auch junge Studierende aus dem heutigen Kambodscha. Die Dokumentation soll in dem Alumni-Portal des Goethe-Instituts publiziert werden.

Der Kreidekreis
Das Institut für Innovationstransfer (IfI, in der INA, Institutsdirektor Dipl. Psych. Manfred Schönebeck) wird für den Schwerpunkt China ein Kulturprogramm vorbereiten. Unter anderem soll mit Krossover „Der Kreidekreis“, ein Theaterstück von Li Hsing Tao (1278-1368), am Orte des Geschehens in der Nähe von Peking in einer zeitgemäßen Form mit deutschen und chinesischen Künstlern inszeniert werden.

Burnout
Zum aktuellen Thema „Burnout“ soll eine neue Dokumentation entstehen. Cornelia Kolle, die Tochter von dem „Sexpapst“ der sechziger Jahre Oswalt Kolle (1926 - 2010), wird mit uns und gemeinsam mit der Agentur für zeitgeschichtliche Porträts Thomas Larisch alte und neue Ereignisse aufarbeiten. Was viele nicht wissen: Der Journalist und Autor hatte nicht nur die sexuelle Revolution propagiert, sondern auch über Betriebspsychologie publiziert. Sein Buch „Der Mensch lebt nicht vom Geld allein“ war der erste populäre Ratgeber, der die Krankheitswelle „ausgebrannt“, die wir heute „Burnout“ nennen, beschrieb. In seinem Vater, Prof. Kurt Kolle, Psychologe und Ordinarius der Universität München hatte er einen guten Berater. Die Forderung damals war bereits: Keine Pillen, sondern Therapien.
 
Impressum